In der Rückenlage braucht sich das Kind nicht so intensiv auf die Atmung zu konzentrieren; allerdings ist für viele Kinder die Überwindung groß, sich rücklings aufs Wasser zu legen. Sie verkrampfen, weil sie Angst haben, unterzutauchen.
Gerade Schwimmanfängern ist nicht klar, wie sie sich von der Rückenlage zum Stand befördern. Um mehr Sicherheit zu bekommen, sollten die Tauchübungen abgeschlossen und der Seestern geübt sein.

{bild1}Seestern in Rückenlage: Luft einatmen, Körper anspannen und flach atmen.{/bild}

{bild2}Seestern in Bauchlage: Gesicht liegt im Wasser, langsam ausatmen. Kurz den Kopf anheben zum Einatmen.{/bild}